Freie Demokraten in Grünheide
Aktuelle Beiträge

Warum kein Schulneubau im Ortsteil Kagel?

Standortentwicklungs-konzept berücksichtigt Bevölkerungswachstum der Ortsteile Kagel und Hangelsberg nicht ausreichend

Die Gerhard-Hauptmann-Grundschule platzt bald aus allen Nähten, denn die Zahl der Schüler*innen wird von derzeit 400 in kurzer Zeit um 44% auf 576 Schüler*innen steigen. Der erst 2014 fertiggestellt Schulerweiterungsbau soll bereits nach 5 Jahre erneut umfangreich umgebaut und erweitert werden. Das nun vorliegende Konzept möchte mit einem Budget von 7 Mio € auf die wachsenden Schülerzahlen reagieren und das Kunststück vollbringen, die wenige Fläche am Campus Grünheide mit Neubauten auf Seite der stark befahrenden L23 für die wachsende Schülerzahl zu entwickeln. Das nun vorgelegte Konzept hat einige Schwächen.

Einige gute Ideen, aber das Grundprobleme bleibt ungelöst

Unterschiede in der Bevölkerungsentwicklung der Ortsteile nicht ausreichend berücksichtigt

Ausgehend von den am 04.01.2017 veröffentlichten Bevölkerungszahlen, entwickeln sich die Ortsteile sehr unterschiedlich. Mit der Überschrift „Einwohner- und Geburtenrekord in Grünheide“ wurden der Zuwachs von 1,8% (149 Bewohner) gemeldet. Dabei ist der Ortsteil Kagel, der mit Abstand am schnellsten wachsende. Während der Hauptort Grünheide nur mit 0,7% wächst, schafft es Kagel mit 4,8% auf die fast 7-fache Wachstumsrate.

Ausgehend von der Annahme, dass jeder vierter Neu-Grünheider im schulpflichtigen Alter ist, ergeben sich folgende Schülerzahlen je Ortsteil:

Ortsteil 2017 2022 Zuwachs
Grünheide 189 212 +23
Hangelsberg 86 143 +57
Kagel 65 148 +83
Kienbaum 15 15
Mönchwinkel 11 11
Spreeau 33 45 +12

 

Standortalternativen wurden nie diskutiert

Zwar ist es Korrekt von einem deutlichen Wachstum der Schülerzahlen auszugehen, diese kommen aber vor allen aus dem Ortsteil Kagel und Hangelsberg. Statt einen Erweiterungsbau am Campus Grünheide sollten auch Alternativen zur Ortsentwicklung in den stark wachsenden Ortsteilen berücksichtigt werden.

Die FDP Ortsgruppe Grünheide, fordern daher eine Überarbeitung der Schulplanung unter Berücksichtigung der Standortortoption im Ortsteil Kagel. Gleiches gilt für einen möglichen Schulbau in Hangelsberg, da auch dort ein deutlicher Bevölkerungszuwachs zu erwarten ist.

Die Ortsentwicklung der Gemeinde Grünheide muss die Anforderungen der Ortsteile Kagel, Hangelsberg, Spreeau, Kienbaum und Mönchwinkel zukünftig besser berücksichtigen. Dabei sind alle Belange der Daseinsvorsorge, der Infrastruktur, des öffentlichen Nahverkehrs, des bezahlbaren Wohnraumes, des Kultur- und Erholungsangebots sowie wohnortnahe Arbeitsplätze zu entwickeln. Der individuelle Charakter jedes Ortsteils ist zu bewahren und zusammen mit der Bevölkerung auf die Anforderungen der Zukunft weiterzuentwickeln.

Schule in Modulbauweise


14. Januar 2019

Alle Beiträge Drucken