Freie Demokraten in Grünheide
Aktuelle Beiträge

Generationsgerechtigkeit: Niemand sollte im Alter einsam sein.

Fragen einer Bürgerin zum Wahlprogramm

Anne-Beate N. aus Kagel:
Seit ca. zehn bis zwanzig Jahren zähle ich zu den SENIOREN. Von ihnen habe ich bisher nichts gesehen und gehört. Kagel ist ihnen sicher zu weit entfernt (außer zu Wahlzeiten) und ihr Prospekt, das heute in meinem Briefkasten lag, scheint inhaltlich auch von den Nöten der Senioren nichts bemerkt zu haben. So geht man nicht auf STIMMENFANG, sondern auf Dummenfang.  Ich wünsche Ihnen trotzdem ein gutes Wahlergebnis.

Thomas Wötzel:
Danke für das Daumendrücken zum Wahlausgang. Mit Ihrem Hinweis auf die Nöte der Senioren rennen Sie bei mir offene Türen ein. Als Einwohner habe ich in mehreren Sitzungen des Sozialausschusses die sich zuspitzende Situation bei der Hilfe für Senioren und Pflegebedürftige angesprochen und aufgefordert eine Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Hilfe- und Betreuungsangebote in Zusammenarbeit mit Pflegediensten und Pflegeheimen zu schaffen.

Das Thema Altenpflege beschäftigt mich beruflich seit 27 Jahren. Zu dieser Zeit gründete meine Mutter Erika Wötzel den Pflegedienst der AWO in Grünheide. Damals studierte ich Elektrotechnik an der TU Berlin und schrieb für meine Mutter die erste Software für Leistungsnachweise und Abrechnung. Daraus entstand das Unternehmen BoS&S welches ich mit 21 Jahren gründete und über 25 Jahre als Inhaber und Geschäftsführer führte. In den ersten 15 Jahren war Kagel/Möllensee der Betriebssitz des Unternehmens. Leider mussten wir den Sitz nach Berlin verlegen, da mit Wachstum auf fast 100 Mitarbeiter keine passende Bürofläche in Grünheide verfügbar war. Ich würde mich schon als Experte bezeichnen, wenn es um Software zur Vereinfachung der Pflegedokumentation, Verbesserung der Pflegequalität und alle administrativen Prozesse in Pflegediensten und Pflegeheimen geht.

Auch heute bin ich der Branche noch verbunden, nun aber aus der Sicht des Beraters und Ideengebers. So helfe ich einem jungen Startup in Bochum (pflegix.de) bei dem Aufbau einer Vermittlungsplattform für Nachbarschaftshilfe und privater Pflegekräfte. Mit einem Startup in Woltersdorf (qualifox.de) konzentrieren wir uns auf die Verbesserung der Ergebnisqualität in Pflegeheimen.

In Grünheide bin ich Mitinitiator des Radio Ginseng e.V. (radioginseng.de) – wir schaffen einen Radiosender von Senioren für Senioren und haben das Ziel, mit einem Radiocafé im Stil der 50er/60er Jahre einen Treffpunkt für Senioren aufzubauen. Der Verein ist bereits gegründet und wir hoffen bald geeignete Räume für das Projekt zu finden, um es aus dem kleinen Kellerstudio in das Licht der Öffentlichkeit zu bringen. Seit vielen Jahren bin ich Mitglied der „Volkssolidarität“ und im Verein „Wir sind Altenpflege“. Darüber hinaus bin ich in den Fachgremien der FDP Brandenburg aktiv wenn es um die Themen Gesundheit, Pflege und Gesellschaft geht.  Die bekannten Herausforderungen im Demografischen Wandel verlangen innovative Lösungen und Ideen. Hier sehe ich meine Stärken und hier setze ich mich aktiv für die Nöte der Senioren ein.  


22. Mai 2019

Alle Beiträge Drucken